Zum Menü Informationen für Zum Menü Informationen über Zum Inhalt der der Seite
Prof. Dr. Janos Riesz
 
français                                           

Biographie von Prof. emerit. Dr. János Riesz

Prof. emerit. Dr. János Riesz wurde 1941 in Budakeszi (Ungarn) geboren

(Eine ausführliche wissenschaftliche Biographie erschien unter dem Titel „Einmal Romanistik – Aller et Retour“, in: Romanistik als Passion – Sternstunden der neueren Fachgeschichte, hg. von Klaus-Dieter Ertler, Münster usw.: LIT Verlag, 2007, 505-522.)

Studium:

Germanistik, Romanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft an den Universitäten Heidelberg, Rom und Bonn (1961-1968). 1968 Promotion in Vergleichender Literaturwissenschaft an der Universität Bonn, 1975 Habilitation in Romanischer Philologie an der Universität Mainz.

Beruflicher Werdegang:

1968-1970 Deutsch-Lektor des DAAD an der Universität Metz (Frankreich). 1971-72 Wissenschaftlicher Assistent, 1972-1976 Assistenzprofessor am Romanischen Seminar der Universität Mainz, 1977 Ernennung zum Wissenschaftlichen Rat und Professor. 1977/78 Vertretung des Lehrstuhls für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Mainz. WS 1978/79 Vertretung des Lehrstuhls für Romanische und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. SS 1979 Übernahme des Lehrstuhls für Romanische und Vergleichende Literaturwissenschaft mit besonderer Berücksichtigung der afrikanischen Literatur („Afroromanistik“). 2004 Pensionierung.

Universität Bayreuth:

1979-1985 Vorsitzender des Senatsausschusses für Afrikanologie. 1980-1982 Dekan der Sprach- und Literaturwissenschaftlichen Fakultät. 1984-1997 Stellvertretender und (alternierend mit Prof. H. Ruppert) Erster Sprecher des Sonderforschungsbereichs (DFG-SFB 214) „Identität in Afrika“. 1985-1988 Vizepräsident für den Bereich Lehre und Studierende. 1999-2002 Vizepräsident für den Bereich Forschung und Wissenschaftlicher Nachwuchs.

Funktionen und Positionen außerhalb der Universität Bayreuth:

März 1980 Kurzzeitdozentur an der Universität Abidjan; weiterhin Kurzzeitdozenturen in den frankophonen westafrikanischen Ländern. 1982 dreimonatige Gastprofessur am Department of Comparative Literature der Indiana University in Bloomington USA. 1994-1999 Mitglied der Ständigen Kommission für Internationale Angelegenheiten der Hochschulrektorenkonferenz. 1995-1996 Gastprofessor am Centre International d’Etudes Francophones der Sorbonne (Paris 4). 1996-1997 Gastprofessor am Département de Littérature Comparée der Sorbonne Nouvelle (Paris 3). Sommersemester 2008 Lehraufträge am Romanischen Seminar der Ludwig Maximilian Universität und der Hochschule für Philosophie in München.

 

Mitglied im Herausgebergremium (advisory board / comité scientifique / wissenschaftlicher Beirat) folgender Fachzeitschriften: Research in African Literatures, Neohelicon, Revue de Littérature Comparée, Weltengarten – Deutsch-afrikanisches Jahrbuch.

 

 


Universität Bayreuth - Impressum

Fachgruppe Romanistik